Die weiße Taube und die heilige Geistin

Schon in meiner Kind-und Jugendzeit konnte ich nichts mit dem christlichen Pfingstfest anfangen. Zu viele unbeantwortet Fragen waren in mir. Erst als ich anfing zu suchen,

mich mit den Mythen zu beschäftigte, als ich immer tiefer forschte und dann auch

Antworten aus der himmlischen Ebene erhielt - verstand ich.

 

Pfingsten ist kein Jahreskreisfest. Pfingsten ist ein rein kirchliches Fest. Pfingsten ist ein

vom Patriachat erschaffenes Fest. Bestimmt gab es damals tatsächlich ein außergewöhnliches Ereignis. Und es wurde wie alles andere dazu benutzt die Menschen

                                          von ihrem ursprünglichen Glauben abzubringen.

Meine wichtigste Erkenntnis daran ist, dass das WAHRE und GUTE niemals auszulöschen

war und ist. Keine Strafe, auch nicht die Androhung von Tod und Fegefeuer hat unsere Ahnen davon abgehalten, wenn auch heimlich, ihre Rituale und ihren Glauben zu bewahren.

Im verborgenen, leise, flüsternd wurde das Wissen von Generation zu Generation weitergetragen. Und später wurde es in den Schriften, in Bildern und Liedern verschlüsselt weitergegeben und gut versteckt weitergegeben.

Und wenn wir genauer hinschauen und die verborgenen Symbolik erkennen,

finden wir es auch in der Bibel.

 

Die Große Göttin fand immer wieder neue Wege sich zu zeigen.

Selbst in der größten Dunkelheit,

fand die Wege in die Herzen der Menschen.

Der ChristenGott zürnte, strafte und verurteilte. In ihrer größten Not wanden sich die Menschen an die Mutter Gottes. SIE war immer barmherzig und mitfühlend.

SIE verlangte kein Geld, um sich von  "Sünden" freizukaufen.

 

Die Liebe der Großen Muttergöttin war niemals fern von uns.

 HEILIGE MARIA GOTTESMUTTER

 Diese 3 Worte sagen alles

 

MARIA MAGDALENA

Die große Liebe von Jesus, seine Ehefrau, die Mutter seiner Kinder.

Was musste sie alles erleiden, wie sehr wurde sie verunglimpft. Und wieviel Leid mussten die Menschen ertragen, weil sie ihr und dieser Liebe nicht abschwören wollten.

 

Vater -Sohn - Heiliger Geist

Die heilige Trinität wurde damit zerrissen.

Wo ist die Mutter des Sohnes? Wo ist die Frau des Vaters?

 

Doch die LIEBE und das WAHRE kommen durch die dunklen Schleier des Vergessens wieder zum Vorschein. Immer mehr Menschen wachen auf und erinnern sich.

Mag sein, dass es uns zu langsam geht, aber es geht voran. Wir streben einem neuen Zeitalter zu und das wird die ursprünglichen, fast vergessenen Werte wieder in das Bewusstsein der Menschen bringen. Es hat bereits begonnen.

Die bewahrende alles umfassende göttliche Liebe zeigt sich uns überall.

Wir müssen nur hinschauen, hinhören und hinfühlen.

Es war mir immer eine besonders große Freude diese Pfingsttage der Göttin und der Weiblichkeit zu weihen. Deswegen möchte ich euch zum diesjährigen Pfingstfest die geschriebenen Channelings, übermittelt von der Mutter allen Seins, von Göttin Sophia und von Maria Magdalena an Pfingsten 2019 darbieten.

Ich danke aus tiefstem Herzen den wundervollen Göttinnen, die mit mir zusammen vor 2 Jahren

diesen Tag ermöglichten und gestalteten.

 

www.mondundsonne.com - channelings zum lesen - channelings 2019/2020

 

Nehmt euch die Zeit an diesen Tagen. Lest langsam und taucht tief ein in die

alles-umfassende-unendliche-niemals-vergehende-Liebe

von Göttin und Gott

 

Link: https://c-cluster-110.uploads.documents.cimpress.io/v1/uploads/dba5b0ab-cb64-48bd-a457-448960d71f85~110/original?tenant=vbu-digital

 

 Lasst euch davon inspirieren und stärkt euer Vertrauen.

Alles ist gut.

                                            Die LIEBE und das WAHRE sind wieder da

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Brigitte (Freitag, 21 Mai 2021 16:07)

    Vielen Dank für deine Worte und die Erinnerung an diesen wundervollen, gesegneten Tag vor 2 Jahren. Ich bin unendlich dankbar, dabei gewesen zu sein.

  • #2

    Petra A. (Freitag, 21 Mai 2021 19:15)

    Danke von Herzen liebe Jutta für deine immer wieder mutmachenden Worte...
    und DANKE für die geschriebenen Worte der Channelings, die ich live miterleben durfte. Ich fühle mich unendlich gesegnet...
    und danke der wunderbaren Göttin Brigitte für das Schreiben.

    Von Herzen Frohe Pfingsten wünscht Petra A.

  • #3

    Michaela (Freitag, 21 Mai 2021 19:24)

    Danke, liebe Jutta, es ist immer wieder so wunderbar, bestärkend und mutmachend, deine Beiträge zu lesen. Ich erinnere mich noch sehr gut an unser Beisammensein und an die Botschaften aus 2019 - sie sind einfach zeitlos. So wie unser Glaube und das tiefe Vertrauen. Ich bin unglaublich dankbar für unsere Verbindung und freue mich auf ein sehr baldiges Wiedersehen mit euch allen!

  • #4

    GAJA (Freitag, 21 Mai 2021 20:06)

    Liebste Freundin,
    danke für deine wunderbaren Worte der ZUVERSICHT,
    des VERTRAUENS und der LIEBE.
    Ich bin ab 24.05. wieder auf meiner geliebten Insel ISCHIA und somit mit den kraftspendenden Energien der Elemente von 2017 und allen Göttinnen auch mit der Großen Muttergöttin von Malta 2019 verbunden -
    HEILUNG kann geschehen !

  • #5

    Margret (Samstag, 22 Mai 2021 18:16)

    Vielen Dank , es ist schon immer wieder ein inneres wohlbefinden Deine
    Botschaften zu lesen, die was aufbauendes vermitteln,
    habe schon vor etlichen Jahren die Bücher von Maria Magdalena und Ihrem "Göttergatten"
    Jesus gelesen.
    Eine gute Zeit
    Om Sai Ram Margret