Über mich

Jutta Koch

www.MondundSonne.com


Hier wohne ich seit März 2016. Mitten im Bayrischen Wald.

Ein kleines feines Häuschen mit einem wild-romatischen Garten, einem plätscherten Bach,  umgeben von viel, viel Wald und unendlich vielen Naturwesen.

Im zauberhaften Lambach, wo die Straße aufhört und man eintaucht in eine andere Welt.

Wie kam es dazu?

Im September 2014 ist mein Liebe  aus diesem Leben gegangen und ich kann meine Trauer, meinen tiefen Schmerz  nicht mit Worten beschreiben. Ich fühlte mich unendlich leer und empfand alles so schrecklich sinnlos. Noch niemals zu vor hatte ich solche Gefühle in mir.

Trotzdem war das etwas in mir, was mich anhielt weiterzumachen. Nein! Ich hatte den tiefen Wunsch unser erst 2010 gegründetes Lichtzentrum MOND und SONNE nicht untergehen zu lassen. Wir hatten beide so viel dafür getan, so viel transformiert. Wenn ich nun aufgeben, dann würde ich Harald und unsere gemeinsame Vision verraten.

Natürlich haben mir all vielen Lichtwesen, die Engel, die Feen, die Göttinnen, Kraft gegeben. Ich spüre ihre Liebe, ihre umüllende Energie und ich spürte auch die Liebe von Harald um mich. Doch all das konnte ihn mir doch nicht mehr  zurückgeben, ich vermisste IHN, den Mensch, der er war, mein Gefährte, mein Gelieber, mein Partner. Es war eine schlimme Zeit für mich. Was hätte ich tun sollen? Ich machte einfach weiter. Meine Seminare liefen hervorragen und waren oft ausgebucht . Einige von Haralds Yogakursen führte ich in seinem Gedenken für ihn weiter und die TeilnehmerInnen waren so dankbar dafür.

 

Und obwohl ich  keine Freude in mir spürte und das Gefühl hatte nur zu funktionieren, nahm ich doch wahr, wie viele liebe Menschen mit mir trauerten und mir unentwegt ihr Mitgefühl zeigten. Das machte mich unendlich dankbar und gab mir auch die Kraft mit meiner Arbeit weiterzumachen und die Menschen strömten weiterhin in unser                Lichtzentrum

                                                        MOND und SONNE

Dann, nach ca. einem halben Jahr, kamen die ersten Impulse. Neuanfang! Weit weg! Wo mich niemand kennt! Das empfand ich anfangs schon sehr erschreckend, es macht mir Angst , aber gleichzeitig war da auch ein prickelndes Gefühl. Es folgten unzählige schlaflose Nächte, die Gedanken und Gefühle fuhren Achterbahn in mir. Doch ich konnte machen was ich wollte, es  ließ mich nicht mehr los. Ich redete anfangs mit niemanden darüber. Was hätte ich auch sagen sollen? Unzählige schlaflose Nächte. Die Dingen nahmen ihren Lauf. Ich schaute mich um, reiste durch Deutschland, schaute mir Häuser an.

Was will ich eigentlich? Wo zieht es mich hin? Zurückgezogenheit und  Natur! Natur! Natur!

Der Abschied war nicht leicht, ich ließ so viele liebe Menschen zurück. Es floßen Tränen, ich spürte  Unverständis., aber auch Bewunderung für meinen Mut.

Ich ließ ein ganzes Leben zurück und schaute nach vorne.

 

Mit 54 Jahren habe ich alles aufgegeben und  bin über 400 km weit weg gezogen. Ans Ende der Welt? Nein! Ins Paradies - in mein Paradies! Jetzt 2 Jahre und 8 Monate später, bin ich überglücklich hier zu sein. Es ist einfach wunderschön hier und wenn anfangs auch noch oft die Trauer über mich kam, so musst ich doch nur hinausschauen in den Wald, in die Natur - und ich konnte spüren wie mein Herz wieder heil wurde. Haralds Licht und seine Liebe sind immer bei mir und speisen auch weiterhin mich und das

                                                                       Lichtzentrum

                                                   MOND und SONNE

Du möchtes noch mehr über mich und meine Arbeit erfahren? Dann schau auf meine Webseite:

                                            www.mondundsonne.com

Schreib mir.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.